Das CJD - Die Chancengeber CJD Internat Braunschweig

3 mal Abitur mit Traumnote 1.0

01.07.2019 CJD Braunschweig CJD Gymnasium Braunschweig « zur Übersicht

Nachdem nun die letzten Nachprüfungen absolviert sind und damit die wahnsinnig lange Abiturphase endlich beendet ist, können wir das sehr erfreuliche Ergebnis mitteilen.

Beginnen wir mit den Abiturientinnen Mandy Hoffmann und Marlene Warstat. Sie haben die Traumnote von 1,0 erreicht, und Mandy ist mit 14 Jahren die jüngste Abiturientin Deutschlands. Auch Nick Harcken hat das tolle Ergebnis von 1,0 erzielt. Diese drei AbiturientInnen sowie Emma Schimmel, Isabell Marlene Staudt und Karl Essink werden von uns für die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen.

Insgesamt haben 130 Prüflinge an der Abiturprüfung in der Christophorusschule im CJD Braunschweig teilgenommen, 73 Jungen und 57 Mädchen; leider sind vier erfolglos geblieben und haben die Abiturprüfung nicht bestanden; aber natürlich nicht ganz erfolglos, denn sie haben alle den schulischen Teil der Allgemeinen Fachhochschulreife erlangt und haben außerdem die Option, die Klasse 12 an einer anderen Schule zu wiederholen.

Von den 126 erfolgreichen Prüflingen haben zwölf ihren Weg an der Christophorusschule in einer P-Klasse begonnen. 38 AbiturientInnen beenden die Prüfung mit einer 1 vor dem Komma. Das Durchschnittsergebnis aller Abiturprüfungen liegt in diesem Jahr bei 2,24 und ist damit um ein Zehntel besser als im Vorjahr.

Wir sind gespannt darauf, an welcher Position wir uns im landesweiten Durchschnitt wiederfinden werden. Seit vielen Jahren liegt unsere Schule mit diesem und vergleichbaren weiteren sehr guten Abiturdurchschnittsergebnissen ganz weit vorn unter den niedersächsischen Gymnasien.

Wir danken allen Lehrkräften und Sozialpädgogen und -pädagoginnen für die erfolgreiche Begleitung und Vorbereitung der Abiturientinnen und Abiturienten mit diesem sehr guten Ergebnis.

Unsere guten und begabungsdifferenzierenden Schulkonzepte und der individuelle Blick auf die SchülerInnen haben sicherlich auch einen erheblichen Anteil an diesem guten Ergebnis.